Über mich

>>>zurück zur Startseite  

 

Fotos > mechthild001

 

Meine VorLeseorte von A - Z (habe ich einen vergessen?):

A  im Arboreturm (in Heidelberg, bei Märchenspaziergängen zu besonderen Bäumen); im Adenauerpark (in Speyer), in Abtsgmünd (für engagierte Lesescouts)

in Bibliotheken (immer wieder besonders gern!); am Bach (so am Leimbach in Dielheim); auf Bänken (bei Geschichtenspaziergängen mit Kindern); in Berlin (da habe ich studiert); an einem Brunnen (herrlich das Plätschern im Hintergrund); bei Brigitte (mit ihr organisiere ich "Kirchheim liest"); in Buchhandlungen (bei Lesungen und Vorträgen, auch bei Fortbildungen für Buchhändler/innen); bei Bronners (so hieß eine Weinstube in Wiesloch); in fast ganz Baden-Württemberg bei Workshops für Lesescouts; in Bruchsal (bei Erzieher/innen-Fortbildungen)

bei Christa (organisiert ebenfalls "Kirchheim liest")

D  in Dielheim (bei vielfältigen Kinderbuchaktionen; bei "Weinprobe mit Geschichten" in beiden Weingütern); in Darmstadt (bei einer Sagen-Wanderung durch den Wald mit Mathildenhöhe und Hundertwasserhaus)

E  in Eppelheim (Geschichtenspaziergänge mit Kindern, Erzieherinnen-Fortbildung des Vereins Postillion)

F  in Friedrichsfeld + Feudenheim (Mannheimer Stadtteile, immer wieder in den Stadtteilbibliotheken)

G  in Gärten; in Göttingen (wo ich einst lebte), in Gerstetten (Schwäbisch Alb, für die Lesescouts dort)

H  in Hamburg (wo ich aufwuchs), in Heidelberg (wo ich aktuell lebe); in Herzogenried (Stadtteil von Mannheim, in Bibliothek & Kinderhaus am Park)

I  in Italien (im Urlaub); in der IGH (Internationale Gesamtschule Heidelberg, mit Schulbibliothek); beim Weingut Ihle (beim Hoffest erzähle ich Geschichten im Stroh); in Impflingen (Weinort südlich von Landau, bei der Vino Kulinaria & in Weingütern präsentierte ich Geschichten aus meinem Buch "Weinwege genießen in der Südpfalz")

J  für die Jugend (die bilde ich z.B. aus als Lesescouts)

K  in Kirchheim (Heidelberger Stadtteil, da wohnte ich vergnügliche 30 Jahre); im Kraichgau (mein Buch "Weinwege genießen im Kraichgau" erschien 2010); in Karlsruhe (Lesung in der Stadtbibliothek u.a.); in Keltern (Lesung in den Weinbergen beim Weinwandertag); in Käfertal (Kinderbuchprojekte in der Stadtteilbibliothek, Sprachförderung im Kinderhaus); in Kaiserslautern (bei Workshops für Ehrenamtliche in Leseclubs)

L  in Ludwigshafen (Spaziergang mit dem vhs-Wandertreff); in Ladenburg (bei unzähligen römischen + mittelalterlichen Rundgängen mit Geschichten, in der Bücherei)

M  beim Mammutbaum (in Heidelbergs Arboretum); in Mannheim (Stadtbibliothek, St. Clara, Frauenbuchladen Xanthippe, Kinderhäuser ...); bei Manfred (Layouter + Fotograf + Schreinermeister); in Meckesheim (bei nachmittäglicher Lesung für Senioren & Seniorinnen; in Mauer (Kinderbuchaktionen in der schönen Gemeindebibliothek)

N  in Neckarau + Neuhermsheim (Stadtteile von Mannheim, in Bibliotheken + bei Sprachförderungsprojekten in den Kinderhäusern); in der Neckarstadt (Stadtteil von Mannheim; dort in der Neckarschule und immer wieder in der Stadtteilbibliothek); in Nußloch (in der Bücherei, auch habe ich dort einst gewohnt)

O  in Otterstadt bei Speyer (da wohnt Manfred Urban, Schreinermeister & Layouter; in Offenburg beim Verein Lesewelt; in Oberkirch (Workshop für die Lesepaten im März 2018); 

P  im Park (z.B. in Mannheim-Neckarau mit dem Kinderhaus); in der Pfalz (besonders aus meinem Buch "Weinwege genießen in der Südpfalz"), im Pfaffengrund (Stadtteil von Heidelberg; in der Stauffenberg-Schule für Lehrerfortbildungen)

Q  an der Queich (würde ich gern einmal lesen, habe es noch nicht getan)

R  auf der Rheinau (Stadtteil von Mannheim, im dortigen Kinderhaus und in der Stadtteilbibliotehk); in Rauenberg (Betriebsausflug, Lesung im Weingut Ihle, Geburtstagswanderung mit Bernadette, im MundWerk, in der Schule ...); in Rot (Ortsteil von St. Leon-Rot, Krimirundgang mit Grundschule); in Rettigheim (-Mühlhausen, in der Grundschule gleich für alle Klassen der Reihe nach); im Rathaus (z.B. dem von Karlsruhe, eine Schulung für Lesepaten), im Regierungspräsidium Karlsruhe (für eine Lehrerfortbildung "Ander(e)s Lesen")

S  in Stuttgart (Lesescout-Schulungen in Schulen; im Literaturhaus bei einem Workshop für die Stiftung Lesen); am Straßenrand (bei Geschichtenspaziergängen); in Schönau im Odenwald (Weihnachtsaktion in der Grundschule); auf der Schönau (Stadtteil von Mannheim, in der Stadtteilbibliothek + Lesungen in der Grundschule); in Seniorenzentren (in Kirchheim leitete ich einen Literaturkreis; begleitete Senioren bei einem Parcours mit Poesie); in Sandhausen (Lesung im Wintergarten); in Speyer (Stadtführung "Speyer und der Wein"), in Sandhofen (immer wieder in der Stadtteil-Bibliothek, im Kinderhaus)

T  in der Tiefgarage (bei einem Krimi-Rundgang in Dielheim); auf einem Turm (so auf dem Gaisbergturm, den ich "Geisterturm" nenne, bei einem Waldspaziergang mit Geistersagen)

U  Unterwegs (Geschichtenspaziergänge mit Kinderbüchern); KIBUM 2015 in Ulm (Geschichtenspaziergang zu Die Anarchie der Buchstaben)

V  in Volkshochschulen (heute nur noch in Walldorf); auf der Vogelstang (Stadtteil von Mannheim, in der Stadtteilbibliothek)

W  im Wald (mit Baum-Märchen und Sagen, Kinderbüchern und Schnitzaktionen für Schulklassen); in Walldorf (bei Matineen in der Bibliothek, in der Volkshochschule u.a.); in Wiesloch (in Bibliothek, Volkshochschule, Buchhandlungen); in Weingütern (bei Weinproben und meinen Büchern "Weinwege genießen im Kraichgau" / "Weinwege genießen in der Südpfalz"); in Worms (bei einer Stadtführung wie "Das jüdische Worms"); im Wohnzimmer (nicht nur bei mir zu Hause), in Wangen im Allgäu (für Lesescouts)

X  bei Xanthippe (im Frauenbuchladen in Mannheim, T3,4)

Y  mit Yvonne (leitet den Frauenbuchladen Xanthippe)

Z   im Zug (meinen Kindern bei langen Zugfahrten)

 

Es war einmal vor vielen Jahren, da verschlug es mich aus familiären Gründen von Hamburg nach Heidelberg. Ein Wechsel, der sich auf meinen Beruf auswirkte. Ich begann Workshops rund um Kinderbücher durchzuführen. Mein erstes Seminar richtete sich an Erwachsene, es hieß „Kinderbücher lesen mit allen Sinnen“.

Ein Anfang war gemacht. Bald kamen Projekte für Grundschulkinder hinzu, die ersten hießen „Herr Taschenbier und das Sams“ oder „Geister, gruseln, Gruselbücher“. Für kleinere Kinder entwickelte ich Bewegungsspiele rund um ein Bilderbuch. Begleitend erwarb ich in einem Fernkurs bei STUBE ein Zertifikat für Kinder- und Jugendliteratur und wurde auch Referentin bei der Stiftung Lesen.

Parallel wollte ich mir meine neue Heimat erobern; Alte Sagen aus der Region inspirierten mich zu Wanderungen und zu meinem ersten Buch: "Wanderungen und Spaziergänge zu den schönsten Sagenstätten in und um Heidelberg, Mannheim und Speyer." Derartgige Ausflüge mit Geschichten - Viele kamen immer wieder; Grund für mich, mein Angebot auszuweiten. Es kamen Stadtrundgänge mit Geschichten in der ganzen Region hinzu.

Ich erzähle einfach gern Geschichten und schreibe diese auch gerne auf. So entstanden nächste Bücher: „Weihnachtszauber in Heidelberg“, ein zweiter Sagen-Wanderführer, Weinwege lassen sich auch mit Geschichten erkunden und weil überall am Weg auch Bäume wachsen und mich beeindrucken, verpackte ich meine Märchen dazu in das Buch Baum-Märchen für wundersame Wege. Aktuell führe ich Workshops durch in dem breiten Feld Lesemotivation, will Vorlesen zu einem Erlebnis machen. Mit interaktiven Lesungen Kinder nachhaltig von Büchern begeistern - ja, das funktioniert wunderbar! Ich leite aber auch einen Literaturkreis für Erwachsene und arbeite zur Zeit an keinem Buch, weil mir die Zeit fehlt.  

Der Schwerpunkt meiner Projekte ist die Freude an der Literatur: Lese-Erlebnisse mit Freude, Spaß und Nachhaltigkeit!